Rezension: Kingdoms of Smoke-Brennendes Land


Titel: Kingdoms of Smoke-Brennendes Land

Band 3 der Trilogie

Autorin: Sally Green

Verlag: dtv

Seiten: 480

Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher

Preis: 19,95€ (D) ; 20,60€ (A)

Leseprobe hier

Buch kaufen


Inhalt

Wer die Dämonen beherrscht, beherrscht die Welt … Doch um welchen Preis

Eine Prinzessin, die zur Herrscherin werden muss; ein Soldat, dem sein Leben nichts mehr wert scheint; ein Dieb, der in einem Lügennetz gefangen ist; ein Verräter, der seine Liebe retten will … und eine Jägerin, die zur Heldin werden könnte. Die Zukunft ihrer Welt liegt in ihren Händen, doch dafür müssen sie ein großes Opfer bringen und sich ihrem Schicksal stellen.


Klappentext:

„Krieg ist keine Kunst, sondern eine Aneinanderreihung grober Fehler.“

Königin Valeria von Illast

Cathrine muss Pitoria gegen eine scheinbar unbesiegbare Armee verteidigen – und die Frage beantworten, wem sie ihr Herz schenkt: Ambrose, dem bei seiner Mission sein Überleben gleichgültiger ist denn je, oder Tzsayn, der sie besser versteht als jeder andere? Edyon findet sich in Calidor allein in einem Netz aus Intrigen und Ränkespielen wieder, nachdem March für seine Verrat verbannt wurde. Und Tash muss sich auf eigene Faust in der Welt der Dämonen durchschlagen. Doch die Macht, die der Dämonenrauch verleiht, hat ihren Preis und bringt sie alle in große Gefahr…


Meinung

Zu Beginn wird aus Cathrines Bruder erzählt, wie froh er darüber ist, dass Boris gestorben ist und dass seine Schwester ihm den Sinn seines Lebens verliehen hat.

Das Cover ist wirklich sehr schön gestaltet worden und ich muss sagen, dass ist das schönste Cover der ganzen Reihe! Denn Farben harmonieren super miteinander und ich bewundere jedes Mal die Krone mit den blauen Edelsteinen. Deswegen gibt es von mir aufjedenfall 5 von 5 Sternen

Bewertung: 5 von 5.

Der Schreibstil war nie schlechter als im dritten Band, denn in diesem Buch haben mir die Emotionen gefehlt, besonders bei Ambrose, Cathrine und Tzsayn. Die Spannung war schon noch da, aber nicht mehr so stark wie in den letzten zwei Büchern und das finde ich wirklich schade. Man hätte wirklich noch was rausholen können, weil es ja das Finale ist! Trotzdem möchte ich auch noch etwas Positives anmerken, denn die Brutalität kam in diesem Buch sehr zur Geltung. Aus diesen Gründen bewerte ich hier die Kategorie leider nur mit 3 von 5 Sternen.

Bewertung: 3 von 5.

Die Charaktere sind gut weiterentwickelt worden bis auf ein paar Ausnahmen, was mich persönlich sehr enttäuscht hat. Ich will hier keine Namen nennen, wenn jemand das Buch noch lesen will. Es ist außerdem noch ein sehr wichtiger Charakter, Harold, in diesem Buch hinzugekommen, der für mich manchmal sehr gut beschrieben wurde und mir mit dessen Art und Weise, wie er sich verhalten hat, sehr gefallen, weil es mit seinen Motiven übereinstimmt, warum er das tut. Trotz meiner Enttäuschung bei den Ausnahmen bewerte ich diese Kategorie mit 3 von 5 Sternen.

Bewertung: 3 von 5.

Der Inhalt war eigentlich ganz interessant, aber es erschien mir wie erzwungen solch ein Ende bzw. einen Preis des Dämonenrauchs zu erzählen und es war mir ein bisschen zu einfallslos. Ich habe mir gedacht, da es ja so etwas ist wie ein Kriegsepos, kann man sich ja was trauen. Aber was mir wieder sehr gefallen hat, war die Dämonenwelt bzw. dass man mehr über sie erfahren konnte. Da es trotz irgendwie gut erzählt wurde gibt es hier 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 von 5.

Kritik:

Die Emotionen waren mir hier einfach zu wenig und die Entscheidungen der Charaktere waren manchmal nicht nachvollziehbar und meiner Meinung nach zu voreilig! Manche Charakterentwicklungen haben mich enttäuscht, denn sie waren schlechter geschrieben als in den letzten zwei Bänden. Mein anderes Problem war der erzwungener bzw. einfallsloser Preis des Dämonenrauchs. Deswegen war das Buch für mich auch nicht konsequent genug!


Fazit

Ich habe ein Jahr auf dieses Buch gewartet und habe mich so dermaßen darauf gefreut. Doch stattdessen bekomme ich kein würdiges Finale, sondern einfach eine Story, die einfach nur so geschrieben wurde. Ich will das Buch nicht schlecht machen, aber manche Sachen waren enttäuschend für mich. Insgesamt kann ich sagen, es keine schlechte Geschichte, aber es schwächelt in manchen Punkten, wie zum Beispiel beim Schreibstil oder dass man sich bei diesem Buch nichts getraut hat. Was mich positiv gestimmt hat, war das Cover, denn es ist das schönste von den drei Bändern! Letztendlich kann man sagen, es ist, für mich, kein gelungenes Finale! Aber ich habe es trotzdem gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es endet. Ich kann nur eine Empfehlung für diejenigen aussprechen, die das Buch unbedingt lesen wollen, weil sie wissen wollen, wie es endet. Aus den Gründen bewerte ich dieses Buch mit 4 von 5 Sternen, denn 3 Sterne wären zu wenig.

Bewertung: 4 von 5.

Rezension: Firelight-Leuchtendes Herz


Titel: Firelight-Leuchtendes Herz

Band 3 der Trilogie

Autorin: Sophie Jordan

Verlag: Loewe

Seiten: 320

Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher

Preis: 9,95€ (D) ; 10,30€ (A)

Buch kaufen


Inhalt

Zerrüttete Versprechen.

Unvergängliche Leidenschaft.

Und ein Kampf auf Leben und Tod.

Miriam wurde gefangen genommen und das ist ganz allein Jacindas Schuld. Zwar gelingt es ihr in einer wahnwitzigen Aktion, Miriam zu befreien, doch damit ist das Rudel der Draki längst nicht sicher. Denn die Drachenjäger sind ihnen dicht auf der Spur. Zugleich drohen die Gefühle des Drachenprinzen Cassian zur Gefahr für die Liebe zwischen Jacinda und Will zu werden. Wenn er nicht bereit, Jacinda gehen zu lassen, wird sie für immer an das Rudel gefesselt sein. Und das Leben mit Will, nach dem sie sich schon so lange sehnt, wird niemals möglich sein …


Meinung

Zu Beginn wollen sie Miriam von den Enkros befreien und zum Rudel zurückbringen. Doch diesen Plan durchzuziehen wird um einiges schwerer als gedacht.

Das Cover zeigt ein Mädchen mit kräftigen lilafarbenen Haaren und eisblauen Augen und für mich ist es ein ausdrucksstarkes Cover, weil das Lila deutlich heraussticht. Jedes Buch sollte ein ansprechendes Cover haben, welches heraussticht und ausdrucksstark ist. Dieses Buch ist definitiv eines davon. Aber es ist nicht das, was einen sofort umhaut. Deswegen gebe ich hier nur 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 von 5.

Der Schreibstil war wie auch in den vorherigen Bändern sehr spannend geschrieben und die Spannung war über das ganze Buch verteilt. Aber an manchen Stellen fand ich ihr Schreibstil komisch und ich kann nicht genau erklären, warum das so war. Trotzdem war es gut zu lesen und aus diesen Gründen bewerte ich mit 4 von 4 Sternen.

Bewertung: 4 von 5.

Die Charaktere haben mir in diesem Buch sehr gefallen, weil neue Personen aufgetaucht sind und deren Eigenschaften mir sehr sympathisch waren. Für mich sind dann quasi Jacinda und Will irgendwie in den Hintergrund gerückt, was ich dann schade fand, weil diese beiden zu den Protagonisten gehören. Die Charaktere, die dadurch in den Vordergrund gerückt sind, haben mich dann mehr interessiert als Jacinda und Will. Somit gebe ich 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 von 5.

Der Inhalt wurde durch den spannenden Schreibstil gut erzählt, aber mir hat einfach etwas gefehlt zwischen Jacinda und Will. Die Liebesgeschichte wurde gut erzählt, aber es war für mich nicht das Hightlight (Liebesgeschichte von Jacinda und Will) dieser Reihe. Für mich, waren andere Charaktere sympathischer in diesem Band. Aus diesen Gründen gebe ich hier 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 von 5.

Kritik: Was ich an diesem Buch kritisiere, ist, dass der Schreibstil an manchen Stellen komisch war und das Will und Jacinda in diesem Band in den Hintergrund gerückt sind.


Fazit

Die Reihe insgesamt ist lesenswert, aber ich muss sagen, dass man nicht unbedingt gelesen haben muss, weil die Reihe, für mich, kein wirkliches Highlight war. Man kann auch sagen, dass es einfach bessere Reihen gibt. Trotzdem finde ich das Cover superschön und der Schreibstil von Sophie Jordan gut und spannend und wie gesagt, an manchen Stellen war es komisch zu lesen. Was einzig schade an dem Band, ist, dass die wichtigsten Personen, also Will und Jacinda nicht mehr im Vordergrund waren und deswegen waren andere Charaktere für mich interessanter zu lesen, wie zum Beispiel Cassian, Tamra, und andere. Das heißt, die Bücher sind gut, aber nicht wirklich ein Highlight, wie ich es schon gesagt habe. Deswegen gibt es auch nur 4 von 5 Sterne von mir für den dritten Band.

Bewertung: 4 von 5.

Rezension: Lehrjahre einer Göttin


Titel: Lehrjahre einer Göttin

Band 3 der Kindle-Edition

Autorin: Emilia Lynn Morgenstern

Kindle-Edition 3

Seiten: 462 (mit Leseprobe von Band 4)

Genre: High Fantasy für Erwachsene


Inhalt

Auf der Flucht vor ihren übermächtigen Feinden erschafft sich die Göttin der Wahrheit einen geheimen Zufluchtsort im Inneren einer Sonne und damit ideale Reifungsbedingungen.

Laut ihrem Vater muss sie erst zur Schicksalsgöttin heranreifen, bevor sie den Spiegel der Wahrheit finden und ihren Todfeind Dolos damit stoppen kann. Das ist ihre Bestimmung und die muss sie erfüllen, bevor der Daimon so viele Menschen ermordet hat, dass ihre Mission als gescheitert gilt.

Doch Dolos Fluch folgt ihr durch die Zeiten hindurch und nimmt sie in ewigem Sterben gefangen. Wenn es ihr nicht gelingt, sich daraus zu befreien und zur Schicksalsgöttin aufzusteigen, wird sie ihre Bestimmung verfehlen und zur Strafe dafür den endgültigen Tod schmecken.


Meinung

Vielen Dank an LovelyBooks und Emilia Lynn Morgenstern auch für dieses Rezensionsexemplar!

Am Anfang des Buches wird die Flucht Aletehias vor Dolos beschrieben. Sie wir von lilanen Blitzen getroffen und erweckt ihre Schöpferkraft in sich. Sie bekommt einen Brief von ihrem Vater Prometheus, darin wird er von ihr etwas verlangen, was Aletheia im ersten Moment nicht will.

Das Cover sieht wunderschön aus und es zeigt Aletheia, die schwanger ist. Im Hintergrund sieht man zwei Planeten. Aletheia hat Margeriten im Haar und sie hält auch einen Blumenstrauß in den Händen. Durch all diese Dinge sieht es natürlich aus, wunderschön natürlich. Deswegen gebe ich 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Schreibstil gefällt mir wieder sehr, da die Autorin die Geschehnisse gut beschreibt, aber dennoch nicht vergisst Spannung bzw. neue Fakten/Informationen mit einzubringen, die einen dazu bringen weiter zu lesen. Die Kapitel werden durchgehend aus Aletheias Sicht erzählt, sowie auch von den Wisperstimmen. Aus diesen Gründen bewerte ich auch hier mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Die Charaktere haben sich meiner Meinung nach sehr entwickelt, weil, wie zum Beispiel an Aletheia, man merkt, dass sie sich besser auf Sachen einlassen kann als davor, aber dennoch stur ist und bleibt, ohne das ihre Eigenschaften bzw. ihr Charakter verändert wird. Auch neue Charakter, die in diesem Band auftauchen, gefallen mir sehr durch ihre Einzigartigkeit und ihren Eigenschaften. Deswegen gebe ich 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Inhalt wird spannend erzählt, sowie auch die Beweggründe der einzelnen Charaktere. Doch werden manche Beweggründe nicht erzählt, sodass man selbst überlegen kann, was die Motivation hinter dieser Entscheidung war. Ein gutes Beispiel dafür sind die Moiren, ihre Beweggründe werden nicht wirklich erwähnt in diesem Band. Denn wenn sie einen Deal eingehen, muss von Vorteil für sie sein. Es ist einfach zu lesen, dennoch muss man das Vorwissen haben, als bzw. die Kindle-Edition Geburt einer Göttin gelesen zu haben. Somit bewerte ich den Inhalt dieses Buches mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Kritik: Wie auch bei den vorherigen Bänden habe ich nichts zu kritisieren.


Fazit

Die Kindle-Edition 3, also Lehrjahre einer Göttin hat mich überzeugt, da die Autorin einen super Schreibstil hat, der, wie erwähnt, die Geschehnisse gut beschreibt, sowie auch die Sicht Aletheias, aber dennoch die Spannung nicht vergisst, die über das Band gut aufrecht erhalten wurde. Die Charaktere haben mir in diesem Band auch sehr gefallen, weil die Autorin sie sehr gut darstellt und die Charaktere sich weiterentwickeln. Und das Cover ist so natürlich, aber auch irgendwie magisch, sodass man das Buch einfach lesen will. Der Inhalt dieser Geschichte ist sehr gut, denn es kommen viele bekannte Dinge bzw. Personen vor, aber auch neue Dinge und Personen werden in diese Geschichte mit eingebunden. Denn so wird sie ein bisschen komplexer, aber dennoch bleibt sie spannend und gut zu lesen. Insgesamt gebe ich das Buch 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.