Rezension: Firelight-Flammende Träne


Titel: Firelight-Flammende Träne

Band 2 der Trilogie

Autorin: Sophie Jordan

Verlag: Loewe

Seiten: 336

Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher

Preis: 9,95€ (D) ; 10,30€ (A)

Buch kaufen


Inhalt

Um das Leben des Jungen zu retten, den sie über alles liebt, hat Jacinda das Unvorstellbare getan: Sie hat sich vor den Augen von Menschen in einen Drachen verwandelt. Nun wird sie in die nebelverhüllte Drakisiedlung in den Bergen zurückgebracht, wo sie nicht nur lernen muss, sich den Gesetzen des Rudels unterzuordnen, sondern auch Will zu vergessen. Während die Tage vergehen, fühlt sie sich widerwillig zu Cassian hingezogen, dem Drakiprinzen, der schon immer in sie verliebt war. Und doch klammert sie sich an die Hoffnung, dass sie eines Tages wieder mit Will zusammen sein wird. Als dieser Wunsch zum Greifen nah erscheint, muss Jacinda sich entscheiden: Muss sie alles aufs Spiel setzen, um ihrer großen Liebe zu folgen?


Meinung

Es beginnt mit der Flucht vor den Jägern, da Jacinda sich in einen Drachen verwandelt hat, um Will zu retten. Cassian flüchtet mit Jacindas Familie aus Chaparral, doch die Straße wurde von den Jägern blockiert. Dann geschah das Unfassbare…

Das Cover sieht wirklich wunderschön aus, denn dieses Mal ist es nicht „feurig“, sondern schlicht. Die hellen bzw. den Pastellfarben haben so eine gewisse Kälte, aber nicht auf schlechte Art und Weise, sondern es ist eine kleine Brise von Kälte bzw. Frische. Ich finde das Cover ist einfach passend zum Inhalt im Buch, weil ja die Drakisiedlung in den Bergen ist und dort ist es kühl und frisch. Deswegen gebe ich dem Cover 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Schreibstil war in diesem Buch spannender als im ersten Band, weil die Autorin mehr Spannung und Sachen eingebaut hat, die einfach unerwartet waren. Die Autorin hat die Gefühle von Jacinda gegenüber Will gut beschrieben und man konnte meistens das fühlen, was Jacinda fühlt. Die Hin- und Her bei Jacinda zwischen Will, der aus einer Drachenjägerfamilie kommt und Cassian, der Sohn von Severin, der Drakiprinz war für mich sehr schön zu lesen, denn es war nicht zu übertrieben, wie es manchmal in anderen Büchern ist. Aus diesen Gründen bewerte ich den Schreibstil von Sophie Jordan mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Die Charaktere wurden sehr gut in Szene gestellt, sowie auch Jacinda, die zwischen ihren Gefühlen zu Will und dem Drakiprinzen Cassian hin und her gerissen ist. Was mir auch gefallen hat, ist, dass auch andere Rudelmitglieder zu Wort kamen, wie zum Beispiel Severin, der Vater von Cassian und er ist der Rudelanführer. Somit gebe ich auch hier 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Inhalt war super zu lesen, also es war nicht langweilig und die spannenden Momente kamen, für mich, sehr unerwartet. Aber was man sagen kann, ist, dass der zweite Band deutlich spannender ist und es war echt cool die verschiedenen Drakis im Rudel kennenzulernen, also die Visiocrypter, die Onyxdrakis, die Erddrakis und andere. Um es einfach so zu sagen, das Rudel kann man im Band 2 näher kennenlernen. Deswegen bewerte ich mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Kritik: An dem zweiten Band von der Firelight-Trilogie habe ich dieses Mal nichts zu kritisieren.


Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Firelight-Flammende Träne spannender ist als der erste Band, weil einfach manche Sachen einfach unerwartet kamen und ich liebe es, wenn etwas Unerwartetes passiert. Das Cover sieht einfach erfrischend, sowie auch kühl aus und das im guten Sinne. Man konnte mit Jacinda mir fühlen und man konnte auch in dem Band auch mehr Personen im Rudel kennenlernen, wie zum Beispiel Severin, Miriam und andere Personen. Also am meisten hat mir das Näherkennenlernen der anderen Drakis vom Rudel gefallen. Und aus all den Gründen muss ich 5 von 5 Sternen geben.

Bewertung: 5 von 5.

Werbung

Rezension: Firelight-Brennender Kuss


Titel: Firelight-Brennender Kuss

Band 1 der Trilogie

Autorin: Sophie Jordan

Verlag: Loewe

Seiten: 376

Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher

Preis: 9,95€ (D) ; 10,30€ (A)

Buch kaufen


Inhalt

Wenn deine große Liebe dein größter Feind ist

Als Jacinda dem Jungen mit den haselnussbraunen Augen zum ersten Mal gegenübersteht, bedeutet das fast ihren Tod. Denn Will ist ein Drachenjäger – und Jacinda ist eine Draki ein Mädchen, dass sich in einen feuerspeienden Drachen verwandeln kann. In ihrem Rudel, hoch oben in den Bergen, glaubt sich Jacinda sicher, doch dann muss sie in eine andere Stadt ziehen. Todunglücklich beginnt Jacinda ein neues Leben. Da trifft sie Will wieder …


Meinung

Am Anfang des Buches wird erzählt, dass Jacinda und ihre Freundin bei der Morgensonne fliegen wollen, obwohl sie es nicht dürfen. Sie beiden werden von den Jägern gesehen und da begegnet Jacinda Will.

Das Cover sieht sehr „feurig“ aus und das Mädchen auf dem Cover hat Drachenaugen, sowie auch knallrote Haare. Mir gefällt das Cover, da es zu der Geschichte passt, die im Buch erzählt wird, aber auch weil die Drachenaugen, sowie die Drachenhaut sehr echt gestalten worden ist. Das „feurige“ des Covers besteht darin, dass ihre Haare so rot wie Feuer sind und Drachen Feuer speien können. Deswegen gibt es von mir für das Cover 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Schreibstil von Sophie Jordan erzählt sehr gut wie sich Jacinda fühlt, als sie mit ihrer Freundin bei der Morgensonne fliegt, sowie auch als Jacinda wegzieht von den Bergen, wo sie nicht sehr glücklich ist. Ich habe immer weitergelesen, da ich gespannt war, was als nächstes passiert. Es ist mir einfach wichtig, wenn man ein Buch liest, das man denn Hauptcharakter verstehen kann, sowie auch sich mit dieser identifizieren kann. Dies ist, jedenfalls bei mir, bei diesem Buch der Fall und aus diesen Gründen bewerte ich auch hier mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Die Charaktere waren mir alle sympathisch, besonders Jacinda und Will. Jacinda ist sehr stur und ihre Art gefällt mir einfach, dass sie sich nicht so einfach geschlagen gibt und gern gegen Regeln verstößt. Will weiß was er will und versucht das auch rüberzubringen. Diese Charaktere wurden sehr gut beschrieben, sowie auch die Liebesgeschichte zwischen Jacinda und Will sehr interessant zu lesen. Deswegen gebe ich hier 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Inhalt wurde richtig gut erzählt, denn es wurde gleich spannend am Anfang, da wo Jacinda und ihre Freundin ohne Erlaubnis ihres Rudels bei der Morgensonne fliegen waren. Dann ist Jacinda mit ihrer Familie in eine andere Stadt gezogen, wo sie dann wieder auf Will trifft. Ab da wird hauptsächlich nur noch erzählt, dass Jacinda sich zu Will hingezogen fühlt, sowie auch Will zu ihr und wie sich Jacinda in Will’s Nähe fühlt. Was ich sehr schade fand, dass dieser Part die meisten Seiten dieses Buch einnimmt, denn es ist gefühlt wie ein Hin und Her. Trotzdem muss ich sagen, dass der Inhalt gut war, dass es z.B. verschiedene Drakis gibt und es trotzdem irgendwie spannend war. Somit bewerte ich hier mit 4.5 von 5 Sternen.

Bewertung: 4.5 von 5.

Kritik: Wie ich schon erwähnt habe, der Part, wo es ein Hin und Her gefühlt gibt zwischen Jacinda und Will, hat mir einfach zu viel Seiten des Buches eingenommen.


Fazit

Insgesamt ist es trotz meiner Kritik, ein sehr guter Auftakt der Reihe, da das Cover einfach „feurig“ ist, sowie auch der Charakter Jacinda. Der Schreibstil der Sophie Jordan beschreibt sehr gut die Gefühle der Protagonistin, also Jacinda. Die Charaktere wurden meiner Meinung nach, individuell beschrieben und der Inhalt dieses Buches hat einfach etwas Einzigartiges, denn es wird nicht in jedem Buch über Drachen bzw. den Drakis erzählt. Die Art und Weise wie Sophie Jordan die Geschichte erzählt, wirkt es echt, als würden die Drakis wirklich existieren. Aus diesen Gründen gibt es trotz meiner Kritik für dieses Buch 5 von 5 Sterne.

Bewertung: 5 von 5.

Rezension: Todessamen


Titel: Todessamen

Autorin: Nicole Siemer

Verlag: Empire-Verlag

Seiten: 284

Genre: Fantasyroman

Buch kaufen


Inhalt

„Der Todessamen wird sprießen!“

Grubingen – ein Ort, der auf keiner Karte zu finden ist. Keine Ausschilderung führt dorthin, und doch lebt eine Gemeinde dort. Umgeben von einem Wald, der besser nicht betreten wird.

Jessie lebt bereits seit ihrer Geburt in Grubingen. Einsam und mit sich selbst im Unreinen, hat sie den Tod ihrer Eltern nie verkraftet. Sie ist eine Waise und ihre Freundin Jenny lässt sie das auch regelmäßig spüren. Schon oft drohte Jessie, sich in ihrer Trauer zu verlieren, doch ein Geschenk ihrer Eltern, das sie zu ihrem fünften Geburtstag bekam, bewahrte sie davor: eine alte Ausgabe von Alice im Wunderland. Die Geschichte wurde schnell zu einem Rückzugsort, der sie vor der realen Welt beschützte und träumen ließ.

Jessies Vorstellungskraft war schon immer enorm. So trat als Kind ein imaginärer Freund namens Sam an ihre Seite, gerade, als ihr das Leben im Heim unerträglich erschien. Nach einem verheerenden Zwischenfall schickte sie ihn jedoch weg und vergaß ihn sogar im Laufe der Jahre. Bis zu jenem heutigen Tage, an dem sie ihn plötzlich am Waldrand stehen sieht. Sie folgt ihm hinein in den gefährlichen Grubinger Forst und gelangt so in eine fremde Welt. In Sams Welt. Nie hätte sie gedacht, dass ihr Wunderland tatsächlich existieren könnte. Und Sam …

Was zunächst den Anschein einer Idylle erweckt, verwandelt sich schon bald in einen wahren Albtraum …


Meinung

Vielen Dank LovelyBooks und Empire-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Zu Beginn träumt Jessie einen Traum, einen schrecklichen Albtraum. In diesem, muss sie in der Dunkelheit auf einem Seil balancieren, um den zwei grünen Punkten zu folgen, die für einen Augenblick verschwinden und dann wieder auftauchen.

Das Cover „leuchtet“ von innen und am Rand des Covers ist es schwarz. Mittendrin befindet sich eine Pforte, die verwunschen aussieht. Allgemein sieht es sehr düster aus, aber trotzdem magisch, also es sieht so aus als würde es dort eine düstere Magie geben. Es ist jetzt nicht das beste Cover was gibt, trotz all dem hat es was. Aus den Gründen bewerte ich hier mit 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 von 5.

Der Schreibstil ist wahnsinnig fesselnd, denn man kann sich komplett in Jessie hineinversetzen. Nicole Siemer beschreibt die Gefühle von Jessie so gut, dass man sich sehr gut in sie hineinversetzen kann. Das ganze Buch wird meistens aus der Sicht von Jessie erzählt, bis auf die paar Kapitel, die von Jenny und einer anderen Person erzählt werden. Deswegen gebe ich auf jeden Fall 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Die Charaktere werden sehr gut beschrieben, wie zum Beispiel Jessie, die ihre Erinnerungen aus der Vergangenheit immer wieder vor Augen führt und man erfährt dadurch mehr über ihre Vergangenheit, wo sie im „Heim“ war. Das finde ich sehr berührend. Somit bewerte ich hier mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Inhalt wird sehr gut erzählt, aber manche Dinge erinnern eher an Horrorszenen als an Fantasy. Somit ist das Buch ein sehr spezieller Fantasyroman, trotzdem ist es wegen den Szenen nicht weniger spannend. Doch der Inhalt auf der Buchrückseite hat mir zumindest etwas Anderes versprochen, was mich ein bisschen enttäuscht hat, aber trotzdem war es spannend. Deswegen gebe ich auch hier 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 von 5.

Kritik: Was ich an diesem Buch zu kritisieren habe, ist, dass ich, wie schon erwähnt, etwas anderes erwartet habe als ich den Text hinten beim Buch gelesen habe.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Fazit

Zusammenfassend ist dieses Buch eher ein Fantasyroman für zwischendurch, was auch an der Seitenanzahl dieses Buches liegt. Trotzdem ist die Art und Weise wie Nicole Siemer dieses Buch schreibt einfach sehr gut und sehr fesselnd. Durch die Erlebnisse von Jessie als sie im Heim war, konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen und dass ist mir das wichtigste an einem Buch, also dass man die Person versteht sowie auch dass dessen Erlebnisse auch nah gehen. Ich finde, dass die gruseligen Szenen das Buch ausmachen, da jedes Buch individuell ist, was auch auch auf dieses Buch zutrifft. Aus diesen Gründen bewerte ich Todessamen insgesamt mit 4,5 von 5 Sternen.

Bewertung: 4.5 von 5.

Rezension: Lehrjahre einer Göttin


Titel: Lehrjahre einer Göttin

Band 3 der Kindle-Edition

Autorin: Emilia Lynn Morgenstern

Kindle-Edition 3

Seiten: 462 (mit Leseprobe von Band 4)

Genre: High Fantasy für Erwachsene


Inhalt

Auf der Flucht vor ihren übermächtigen Feinden erschafft sich die Göttin der Wahrheit einen geheimen Zufluchtsort im Inneren einer Sonne und damit ideale Reifungsbedingungen.

Laut ihrem Vater muss sie erst zur Schicksalsgöttin heranreifen, bevor sie den Spiegel der Wahrheit finden und ihren Todfeind Dolos damit stoppen kann. Das ist ihre Bestimmung und die muss sie erfüllen, bevor der Daimon so viele Menschen ermordet hat, dass ihre Mission als gescheitert gilt.

Doch Dolos Fluch folgt ihr durch die Zeiten hindurch und nimmt sie in ewigem Sterben gefangen. Wenn es ihr nicht gelingt, sich daraus zu befreien und zur Schicksalsgöttin aufzusteigen, wird sie ihre Bestimmung verfehlen und zur Strafe dafür den endgültigen Tod schmecken.


Meinung

Vielen Dank an LovelyBooks und Emilia Lynn Morgenstern auch für dieses Rezensionsexemplar!

Am Anfang des Buches wird die Flucht Aletehias vor Dolos beschrieben. Sie wir von lilanen Blitzen getroffen und erweckt ihre Schöpferkraft in sich. Sie bekommt einen Brief von ihrem Vater Prometheus, darin wird er von ihr etwas verlangen, was Aletheia im ersten Moment nicht will.

Das Cover sieht wunderschön aus und es zeigt Aletheia, die schwanger ist. Im Hintergrund sieht man zwei Planeten. Aletheia hat Margeriten im Haar und sie hält auch einen Blumenstrauß in den Händen. Durch all diese Dinge sieht es natürlich aus, wunderschön natürlich. Deswegen gebe ich 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Schreibstil gefällt mir wieder sehr, da die Autorin die Geschehnisse gut beschreibt, aber dennoch nicht vergisst Spannung bzw. neue Fakten/Informationen mit einzubringen, die einen dazu bringen weiter zu lesen. Die Kapitel werden durchgehend aus Aletheias Sicht erzählt, sowie auch von den Wisperstimmen. Aus diesen Gründen bewerte ich auch hier mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Die Charaktere haben sich meiner Meinung nach sehr entwickelt, weil, wie zum Beispiel an Aletheia, man merkt, dass sie sich besser auf Sachen einlassen kann als davor, aber dennoch stur ist und bleibt, ohne das ihre Eigenschaften bzw. ihr Charakter verändert wird. Auch neue Charakter, die in diesem Band auftauchen, gefallen mir sehr durch ihre Einzigartigkeit und ihren Eigenschaften. Deswegen gebe ich 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Inhalt wird spannend erzählt, sowie auch die Beweggründe der einzelnen Charaktere. Doch werden manche Beweggründe nicht erzählt, sodass man selbst überlegen kann, was die Motivation hinter dieser Entscheidung war. Ein gutes Beispiel dafür sind die Moiren, ihre Beweggründe werden nicht wirklich erwähnt in diesem Band. Denn wenn sie einen Deal eingehen, muss von Vorteil für sie sein. Es ist einfach zu lesen, dennoch muss man das Vorwissen haben, als bzw. die Kindle-Edition Geburt einer Göttin gelesen zu haben. Somit bewerte ich den Inhalt dieses Buches mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Kritik: Wie auch bei den vorherigen Bänden habe ich nichts zu kritisieren.


Fazit

Die Kindle-Edition 3, also Lehrjahre einer Göttin hat mich überzeugt, da die Autorin einen super Schreibstil hat, der, wie erwähnt, die Geschehnisse gut beschreibt, sowie auch die Sicht Aletheias, aber dennoch die Spannung nicht vergisst, die über das Band gut aufrecht erhalten wurde. Die Charaktere haben mir in diesem Band auch sehr gefallen, weil die Autorin sie sehr gut darstellt und die Charaktere sich weiterentwickeln. Und das Cover ist so natürlich, aber auch irgendwie magisch, sodass man das Buch einfach lesen will. Der Inhalt dieser Geschichte ist sehr gut, denn es kommen viele bekannte Dinge bzw. Personen vor, aber auch neue Dinge und Personen werden in diese Geschichte mit eingebunden. Denn so wird sie ein bisschen komplexer, aber dennoch bleibt sie spannend und gut zu lesen. Insgesamt gebe ich das Buch 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Rezension: Ohne Schuld


Titel: Ohne Schuld

Band 3 der Kate Linville Reihe

Autorin: Charlotte Link

Verlag: Blanvalet

Seiten: 544

Genre: Kriminalroman

Preis: 24,00€ (D) ; 24,70€ (A)

Buch kaufen


Inhalt

Wenn dich die Angst dein Leben lang verfolgt, weil du zu viel weißt …

Ein wolkenloser Sommertag, die Hitze drückt aufs Land. Im Zug von London nach York zielt ein Fremder mit einer Pistole auf eine Frau. Sie entkommt in letzter Sekunde. Zwei Tage später: Eine junge Frau stürzt mit ihrem Fahrrad, weil jemand einen dünnen Draht über den Weg gespannt hat. Sie ist sofort bewusstlos. Den folgenden Schuss hört sie schon nicht mehr.
Die Frauen stehen in keiner Verbindung zueinander, aber die Tatwaffe ist dieselbe.
Kate Linville, neu bei der North Yorkshire Police, wird sofort in die Ermittlungen hineingezogen. Sie kommt einem grausamen Geheimnis auf die Spur und gerät selbst in tödliche Gefahr. Denn der Täter, der eine vermeintliche Schuld rächen will, gibt nicht auf …


Meinung

Vielen Dank an LovelyBooks für dieses Rezensionsexemplar!

Es beginnt mit einer jungen, panisch und ängstlichen Frau, die die Polizei anruft, weil sie etwas gesehen hat, was nicht für ihre Augen bestimmt war. Sie weigert sich am Telefon, in einer Telefonzelle, ihren Namen zu nennen, da sie Angst hatte.

Das Cover ist sehr gut gestaltet worden und der Hintergrund zeigt ein einsam und verlassener Ort an einer Küste. Der alte Anker, welchen man im Vordergrund sieht, passt zum Inhalt dieses Buches. Der Anker könnte ein Hinweis darauf sein, dass die Schuld von dieser Person sehr alt ist und schon vor langer Zeit passiert ist. Ich liebe Cover, die Hinweise verstecken oder eine Bedeutung für die Storyline haben, also warum es so gestaltet worden ist. Deswegen gibt es von mir 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Schreibstil gefällt mir sehr, da Charlotte Link, wie auch in den anderen Büchern von ihr, sehr spannend schreibt und die Umgebung sowie auch die Gefühle und Gedanken der Person sehr gut beschreibt. Aus diesen Gründen ist es möglich die Orte sich besser vorstellen zu können und die jeweiligen Personen sehr gut verstehen kann. Somit gebe ich auch hier 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Die Charaktere haben sich meiner Meinung nach sich sehr entwickelt in den letzten zwei Bänden von der Kate-Linville-Reihe. Kate Linville ist nicht mehr so einsam wie davor und mir gefällt, dass sie für den Erfolg der Ermittlungen schon etwas riskiert. Die Darstellung der anderen Charaktere im Buch hat mir auch gefallen, denn durch die verschiedenen Sichtweisen, lernt man sie besser kennen und erfährt mehr über Gedanken und ihre Vergangenheit. Aus diesen Gründen bewerte ich auch hier mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Inhalt dieses Buches war sehr gut geschrieben und was mir auch gut gefallen hat, ist, dass die Geschehnisse in der Vergangenheit mit den Geschehnisse in der Gegenwart ineinander verflochten sind. Somit versteht man am Ende, wieso die Person das getan hat. Charlotte Link schafft es immer wieder, dass sie im Laufe des Buches die Spannung durch ihren Schreibstil und wie sie den Inhalt des Buches hervorbringt, immer steigen lässt. Deswegen gebe ich hier wieder 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Kritik: Es gibt nichts, was ich hier an diesem Buch kritisieren kann.

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Fazit

Mit diesem Buch kann man nichts falsch machen, wenn man gute, spannende Krimis liebt. Es hat alles was ein Krimi braucht: Spannung, gute Ortbeschreibung, interessante Zusammenhänge zwischen den Charakteren und der Vergangenheit. Aber wer dieses Buch lesen will, sollte eigentlich die vorherigen zwei Bände gelesen haben, damit man die Gedanken bzw. die Vergangenheit von Kate Linville und Caleb Hale versteht. Insgesamt lässt sich sagen, dass ich wie gesagt, das Buch sehr empfehlenswert ist für Krimiliebhaber und ich nichts zu kritisieren habe, gebe ich dem Buch allgemein 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Rezension: Fluch der Daimonen


Titel: Fluch der Daimonen

Band 2

Autorin: Emilia Lynn Morgenstern

Kindle-Edition 2

Seiten: 163

Genre: High Fantasy für Erwachsene


Inhalt

Die neugeborene Göttin der Wahrheit wurde nur aus einem einzigen Grund ins Leben gerufen: um ihn, den Daimon der Täuschung und des Betrugs zu vernichten. Deshalb hat er sie verflucht und dem Tod einheim gegeben, nichtsahnend, dass ausgerechnet sie die neue Hüterin von Zahurs Schöpferkraft ist.

Als er seinen Fehler erkennt, ist es bereits zu spät, er kann den Fluch nicht mehr rückgängig machen. Nun muss er alles tun, um die junge Göttin zu schützen. Auf keinen Fall kann er zulassen, dass mit ihr auch die Schöpferkraft vergeht, jene Kraft mit deren Hilfe er den Fluch seiner Daimonenexistenz endlich überwinden könnte.

Bis jetzt hat er über der jungen Göttin gewacht, aber nun ist sie spurlos verschwunden und niemand schützt sie mehr vor dem Verderben, das er selbst über ihr heraufbeschworen hat. Besser er findet sie schnell, bevor auch noch seine letzte Hoffnung stirbt, an Zahurs Schöpferkraft heranzukommen.


Meinung

Vielen Dank an LovelyBooks und an Emilia Lynn Morgenstern für das Rezensionsexemplar!

Es beginnt mit genau der Situation, wo es bei dem Buch Geburt einer Göttin aufgehört hatte. Nur wird dieser Moment aus der Sicht von Dolos geschildert.

Das Cover finde ich, ist sehr schön gestaltet worden. Auf dem Cover sieht man Dolos, der Daimon, dessen Körper halb unsichtbar ist. Denn das passt zu dem Charakter Dolos, da er sich quasi unsichtbar machen kann, wenn er in die zweite Dimension wechselt. Ich finde, der Hintergrund wurde sehr schlicht gehalten, aber trotzdem sieht es schön und mystisch aus. Deswegen gebe ich 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Schreibstil war auch wie beim ersten Band sehr fesselnd geschrieben. Durch neue Charaktere, neue Sichtweisen und neue Fakten, die man durch das Lesen in Erfahrung bringt, macht es einfach Spaß weiterzulesen. Dieses Buch lässt leicht lesen, wie es auch im vorherigen Band der Fall war. Aus diesen Gründen gebe ich 5 von 5 Sternen

Bewertung: 5 von 5.

Die Charaktere haben mir in diesem Buch sehr gefallen, weil es nicht nur aus der Sicht von Dolos war, sondern auch mal von Ate, Prometheus und von Morpheus geschrieben war. Somit konnte man mehr über deren Eigenschaften als Person erfahren oder was die Person möglicherweise vorhaben könnte. Was mir auch sehr gefallen hat, dass die Charaktere eine Weiterentwicklung vollbracht haben. Deswegen bewerte ich diese Kategorie mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Kritik: Ich habe an diesem Buch nichts Negatives zu kritisieren.


Fazit

Insgesamt ist es eine super Fortsetzung, die dem Leser viel erfahren lässt über Ate, über Prometheus, über Morpheus und natürlich auch über den Daimon Dolos. Durch die verschiedenen Sichtweisen kann man die Handlungen bzw. die Tätigkeiten der Charaktere nachvollziehen. Mit diesem Buch kann man einfach nichts falsch machen. Für das gesamte Buch gebe ich 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Rezension: Geburt einer Göttin

Titel: Geburt einer Göttin

Band 1

Autorin: Emilia Lynn Morgenstern

Kinde-Edition 1

Seiten: 193

Genre: High Fantasy für Erwachsene


Inhalt

Ihre Gestalt, ihren Charakter und ihre Bestimmung hat Prometheus auf dem Reisbrett entworfen, nun ruft er sie ins Leben: Aletheia, die Göttin der Wahrheit! Sie ist die Waffe, mit der er den mächtigen Daimon der Täuschung und des Betrugs zerstören will.

Doch der Daimon durchschaut den perfiden Plan und raubt der Göttin heimlich jeden Ehrgeiz – eine Waffe ohne Antrieb bedroht schließlich niemanden mehr – dazu verunstaltet er sie mit Jähzorn und schickt sie in den sicheren Tod.

Schlechte Chancen für die neu erschaffene Göttin jemals ihre Jugendjahre zu überleben. Aber Aletheia darf nicht sterben, ihr Untergang würde das Ende der Welt bedeuten.


Meinung

Erst einmal muss ich sagen, dass ich äußerst dankbar bin für das Rezensionsexemplar. Vielen Dank an LovelyBooks und an Emilia Lynn Morgenstern!

Am Anfang des Buches wird erzählt, wie die Göttin Aletheia erschaffen wird, durch Prometheus. Im fernen und finsteren Winkel des Weltalls wird diskutiert, dass ER (der Daimon) die Göttin verderben wolle, bevor er sie überhaupt entdeckt hätte.

Das Cover vom ersten Band gefällt mir schon mal sehr gut, da es sehr zum Titel dieses Buches passt, wie auch zu der Geschichte. Was mir auch sehr gefällt, dass die Autorin die Personen, die sich auf dem Buchcover befinden, erwähnt, bevor die Geschichte anfängt. Dann kann man sich schon so einigermaßen vorstellen, wie diese Personen aussehen. Deswegen gebe ich 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Schreibstil von Emilia Lynn Morgenstern gefällt mir sehr gut, da sie gut die Umgebung bzw. den Olymp und die Personen beschreibt. Was mich sehr überrascht hat, ist, dass die Götter im Olymp nackt sind, weil ich noch nicht erwachsen bin, aber ich bin eigentlich gut damit zurecht gekommen. Daran merkt man, dass es ein Buch für Erwachsene ist. Wenn man einmal angefangen hat die Geschichte zu lesen, kann man nicht mehr aufhören, weil die Autorin sehr fesselnd schreibt, sodass man einfach immer weiterlesen will bzw. man wissen will, was als nächstes passiert. Aus diesen Gründen bewerte ich diese Kategorie mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Die Charaktere sind super, besonders die Hauptpersonen, also Aletheia und Dolos. Dolos ist ein Daimon, er versucht so viel wie möglich Makel an der Göttin Aletheia anzuhaften, bevor sie geboren wurde. Wie er mit ihr geredet hat, fand ich persönlich zum Schmunzeln. Aletheia ist die Göttin der Wahrheit und durch ihre Makel ist sie mir sehr sympathisch, wie zum Beispiel mit ihrem Schluckauf. Auch die anderen Charaktere in diesem Buch wurden für mich gut dargestellt, denn man wusste nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig über diese Personen. Da Dolos für mich ein wichtiger Charakter ist, finde ich er hätte mehr auftauchen sollen oder ein paar mehr Kapitel mit seiner Sichtweise hätte es für mich geben sollen. Deswegen gebe ich leider nur 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 von 5.

Kritik: Was ich bis jetzt sehr schade fand, dass Dolos Sichtweise nur am Anfang erzählt wurde, so kann man nicht sehr viel über seine Denkweise erfahren oder was er als nächstes vorhat. Das finde ich sehr schade.


Fazit

Allgemein empfand ich das Buch als ziemlich guten Einstieg in die Reihe bzw. die Trilogie. Man konnte viel von Aletheia erfahren, sowie auch von anderen Göttern im Olymp. Nur es gab einfach zu wenig Kapiteln mit der Sichtweise von Dolos, wie ich schon mehrmals erwähnt habe. Aber trotz all dem konnte man durch die vielen Kapitel mit der Sichtweise von Aletheia viel von ihr erfahren, zum Beispiel: wie sie tickt, wie sie versucht ihre Gefühle zu unterdrücken, um nicht irgendetwas Unüberlegtes zu tun. Für mich, wenn man ein Buch liest oder eine Reihe liest, ist für mich ein fesselnder Schreibstil sehr wichtig, dann lässt sich ein Buch einfacher lesen als wenn keine Spannung vorhanden wäre. Der fesselnde Schreibstil ist vorhanden und ich kann nur jedem empfehlen es zu lesen, der kein Problem damit hat, wenn über nackte Götter geschrieben wird. Insgesamt bekommt das Buch von mir 4,5 von 5 Sternen.

Bewertung: 4.5 von 5.

Rezension: Schattendiebin-Die verbotene Wahrheit

Titel: Schattendiebin-Die verbotene Wahrheit

Zweiter Band der Fantasy-Trilogie

Autorin: Catherine Egan

Verlag: Ravensburger Verlag GmbH

Seiten: 480

Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher

Preis: 17,00 € (D) ; 17,50 € (A)

Buch kaufen


Inhalt

Eine Welt voller verbotener Magie

Eine Diebin, die mit den Schatten verschmilzt

Ein gefährliches Geheimnis in ihrer Vergangenheit

Seit Julia den mächtigen Casimir bestohlen hat, sind sie und ihre Verbündeten auf der Flucht. Und auf der Suche, denn sie müssen den Mönch Ko Dan finden. Nur er versteht die Magie, die in dem kleinen Jungen Theo schlummert und die Casimir um jeden Preis zurückbekommen will. Doch Julia hat ein viel größeres Problem: Ihre Gabe wird mit jedem Tag stärker – und unheimlicher. Julia wird nicht mehr nur unsichtbar, sie reist in eine dunkle Welt aus Feuer und Schatten. Eine Welt voller Wesen, die sie als ihresgleichen anerkennen. Wer – oder was – ist Julia wirklich?


Der Klappentext:

Die Gabe zu verschwinden hat Julia zur besten Diebin Spiras gemacht. Doch ihr letzter Diebstahl hat ihr einen mächtigen Feind beschert: Casimir. Um ihn aufzuhalten, müssen Julia und ihre Verbündeten den Mönch Ko Dan ausfindig machen. Denn Casimir ist hinter dem Buch der Spaltung her, einem magischen Artefakt, das mit dem kleinen Theo verbunden wurde. Und nur Ko Dan kann diese Verbindung wieder trennen. Gleichzeitig versuchen Frederick und Frau Och, mehr über Julias Gabe zu erfahren. Denn wenn Julia sich unsichtbar macht, reist sie an einen anderen Ort: eine düstere Schattenwelt voller unheimlicher Wesen. Zum ersten Mal in ihrem Leben macht Julias Gabe ihr Angst. Kann sie sich selbst überhaupt noch trauen? Oder ist sie eine Gefahr für die Menschen, die ihr am Herzen liegen? Und wieso wird sie das Gefühl nicht los, das Frau Och ihr etwas verschweigt?


Meinung

Am Anfang dieses Buches wird eine Geschichte zu Haizea und Tisis erzählt, da wird erzählt wie eine Mutter ihr Kind verloren hat. Haizea, die Göttin der Rache, bietet der Mutter Rache mit ihrem Wirbelsturm und die Tisis, die Göttin der Gnade, bietet der Mutter Gnade mit ihrem Becher. Und so stellten sie die Mutter vor die Wahl…

Das Cover ist blau, aber an den Ecken läuft es zu schwarz über und in der Mitte befindet sich ein Mädchen mit dem ausgerichtetem Blick nach vorne beziehungsweise geradeaus. Das Buchcover gefällt mir nicht so, da es für mich nicht harmoniert zwischen dem Mädchen und den blauen Farben. Das Cover sieht schon schön aus, aber das Buchcover vom ersten Band finde ich besser, weil das Mädchen besser dargestellt wurde. Deswegen gebe ich 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 von 5.

Der Schreibstil ist eindeutig spannender als im ersten Band, denn es tauchen viele neue Fakten auf, die diese Geschichte einfach spannender macht. Deswegen sehe ich auch den ersten Band eher als etwas anderen Einstieg in die Reihe, wo einfach erzählt wird, wie Frayne ist, wie Julias Leben dort ist. Was mich auch sehr fasziniert hat, war die Kultur im anderen Land, also in Yongguo. Es hat mich sehr an die Kultur im asiatischen Raum erinnert oder eher gesagt an Japan. Das hat mir einfach sehr gefallen. Aus diesen Gründen bewerte ich diese Kategorie mit 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Die Charaktere sind wie auch im ersten Band alle sehr wichtig, was mir aber auch sehr gefallen hat, dass neue Charaktere dazu gekommen sind. Ein weiterer Pluspunkt, ist, dass manche Charaktere weiterentwickelt worden sind, wie zum Beispiel Julia. Sie verändert sich, da sie sich entschieden hat, Theo zu helfen. Deswegen gebe ich 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Was ich an dem Buch kritisiere, ist, dass dieses Cover mir nicht so recht gefällt. Wie schon erwähnt harmoniert das Mädchen nicht mit den Farben auf dem Cover.


Fazit

Insgesamt war das Buch sehr spannend, sehr fesselnd geschrieben. Das Ende war mal wieder ein Cliffhanger, was mir sehr gefallen hat. Nur das Cover hat mich leider nicht wirklich überzeugen können.

Bewertung: 4.5 von 5.

Rezension: Gods of Ivy Hall-Lost Love

Titel: Gods of Ivy Hall-Lost Love

Zweiter Band der College-Romantasy-Reihe

Autorin: Alana Falk

Verlag: Ravensburger Verlag GmbH

Seiten: 544

Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher

Preis: 18,99 € (D) ; 19,60 € (A)

Buch kaufen


Inhalt

„Es ist gut, dass du mich hasst, Erin. Lass es zu.

Denk daran, dass dir kein Mensch jemals so wehgetan hat wie ich.“

Erin hat einen unverzeihlichen Fehler begangen: Sie hätte sich niemals in Arden verlieben dürfen. Obwohl ihr Herz gebrochen ist, muss die junge Rachegöttin am Ivy Hall College wieder auf die Jagd gehen, um Seelen für Hades zu stehlen. Insgeheim kämpft Erin allerdings mit allen Mitteln um ihre Freiheit, um die Zukunft ihrer Schwester Summer und gegen diese seltsame, zerstörerische Wut in ihrem Inneren, die sie mit jedem Tag stärker zu zerreißen droht. Doch dann steht Arden plötzlich wieder vor ihr – und Erin beginnt zu ahnen, dass ihre Gefühle für ihn vielleicht die größte Gefahr von allen sind.


Meinung

Am Anfang des Buches wird erzählt, wie Erin von Jenna träumt. In diesem Traum weint Jenna Bluttränen und sie sagt, dass es noch nicht vorbei ist, weil es nie vorbei sein wird. Nie. Diese Albträume hat Erin schon seit Wochen und jedes Mal ist es derselbe Traum. Dennoch muss sie weitermachen und Opfer finden für ihren seelenraubenden Kuss.

Das Cover ist wie beim ersten Band, eher schlicht gehalten worden. Dieses Mal sind es magentafarbene Federn und genauso wie im ersten Band ist das Glitzer in der Ecke links unten und in der Ecke rechts oben zu sehen. Aber ich muss sagen, dass dieses Buchcover besser aussieht als vom ersten Band, da die Farbe mehr ins Auge sticht, deswegen gebe ich 5/5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Der Schreibstil ist wirklich sehr gut. Schon am Anfang hat es mich gepackt, weil der Klappentext hat mich sehr angesprochen und sehr neugierig gemacht auf dieses Buch. Ich fragte mich, am Ende vom ersten Band, was die Autorin noch zu erzählen habe über Erin und Arden, da ich nicht wusste, was man da noch erzählen könnte. Doch Alana Falk hat es geschafft die Story weiterzuerzählen und für mich war der zweite Band spannender geschrieben, weil die Albträume von Erin so mysteriös waren und die Verflechtungen von den Ereignissen und im Buch haben mir sehr gefallen. Deswegen gebe ich 5/5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Ich weiß, dass er näher kommt. Ich spüre ihn, genau wie ich ihn früher immer gespürt habe. Trotzdem bleibe ich stehen. Ich kann nicht anders. Denn jetzt macht seine Dunkelheit mich nicht mehr blind.

Langsam drehe ich mich zu ihm um. Er steht da, nur wenige Meter von mir entfernt. Seine Haare sind feucht vom Regen. Sein T-Shirt klebt an seiner Brust.

„Ich hasse dich“, schleudere ich ihm entgegen. Und zum allerersten Mal ist es eine Lüge. Eine riesengroße, gemeine Lüge, weil ich nicht weiß, wie ich mich sonst schützen soll.

Ein Schatten zuckt über sein Gesicht.

„Ich weiß.“

Klappentext von Gods of Ivy Hall-Lost Love

Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, da jeder Charakter sich weiterentwickelt hat, wie zum Beispiel Arden. Im ersten Band war er ein Junge, der vergessen hat, wer er wirklich war und im zweiten Band versucht er als sein wahres Ich zu verleugnen, dass er etwas für Erin empfindet.

Erin trägt eine Wut in sich, die so zerstörerisch ist und sie verliert die Kontrolle über sich selbst. Und das wird immer schlimmer, denn wenn sie die Kontrolle über sich verliert, wenn sie wütend wird, ist sie nicht mehr sie selbst.

Ich finde es sehr interessant zu lesen, was mit den Charakteren im Buch passiert. Aus diesen Gründen bekommt es von mir 5/5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Meine negativen Kritikpunkte zu dem zweiten Band existieren nicht.


Fazit

Das Cover sieht bombastisch aus, der Schreib- und Erzählstil ist sehr spannend geschrieben und die Charaktere sind alle einzigartig mit ihren Eigenschaften und passen einwandfrei zum Buch. Also ich finde, dass man dieses Buch einfach mögen muss.

Bewertung: 5 von 5.

Rezension: Gods of Ivy Hall-Cursed Kiss

Titel: Gods of Ivy Hall – Cursed Kiss

Erster Band der College-Romantasy-Reihe

Autorin: Alana Falk

Verlag: Ravensburger Verlag GmbH

Seiten: 512

Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher

Preis: 18,99 € (D) ; 19,60 € (A)

Buch kaufen


Inhalt

„Du darfst mich niemals küssen.

Du darfst niemals auch nur daran denken, mich zu küssen.

Versprich mir das!“

Erins Lippen sind gefährlich. Denn sie ist keine normale Studentin am Ivy Hall College: Sie ist eine Rachegöttin im Dienst vom Hades – und dazu verdammt, jungen Männern mit einem Kuss die Seele zu stehlen. Niemals darf sie sich verlieben, das ist Erins wichtigste Regel. Bis sie auf einer Verbindungsparty Arden begegnet und plötzlich alles anders ist. Ardens Nähe, seine Blicke, seine zufälligen Berührungen wecken Gefühle in Erin, die sie nicht empfinden darf. Denn ein einziger Kuss würde sein Schicksal besiegeln …


Meinung

Am Anfang des Buches wird erzählt, wie Erin am Programmieren an ihrem Eisdrachen ist und danach auf der Verbindungsparty ist, um einen Jungen zu küssen und dessen Seele zu stehlen, welche sie dann danach Hades übergibt. Während dieser Verbindungsparty trifft sie auf Arden, der ihr dann nachläuft, weil er dachte sie wäre in Gefahr.

Das Cover spricht aufjedenfall an, auf Grund wegen dem goldenen Glitzer, welches man in der links unteren Ecke und in der rechts oberen Ecke sehen kann. Das Cover ist jetzt nicht das Allerbeste, sondern eher schlicht gehalten, meiner Meinung nach. Deswegen gebe ich dem Cover des Buches 4,5/5 Sternen.

Bewertung: 4.5 von 5.

Der Schreibstil von Alana Falk ist für mich ein sehr besonderer Schreibstil und Erzählstil. Die Sicht wird manchmal abgewechselt zwischen Arden und Erin. Am Anfang des Buches schreibt sie so, dass es sehr einfach ist, das Buch zu lesen und das finde sehr interessant. Ihr Schreibstil und Erzählstil ist einfach, aber richtig überzeugend. Sie schafft es, dass man nach jeder Seite, die man gelesen hat, einfach weiter lesen muss. Aus diesen Gründen bewerte ich den Schreibstil von Alana Falk 5/5 Sternen

Bewertung: 5 von 5.

My kiss is my curse.

Your love is my revenge.

Die Charaktere Arden und Erin gefallen mir sehr, aber auch die Nebencharaktere, wie Mädels in Erins Verbindungshaus und andere Studenten und Studentinnen vom Ivy Hall College. Beide Hauptcharaktere suchen die Nähe der jeweiligen Person, wobei sie sich dann sich selbst ermahnen, die Person zu vergessen, weil die Beziehung zwischen ihnen nicht klappen würde. Die Charaktere wurden meiner Meinung sehr gut beschrieben und aus diesen Gründen bekommt es 5/5 Sternen.

Bewertung: 5 von 5.

Mein Kritikpunkt ist, dass relativ am Anfang die Verbindungsparty stattfindet, wo Erin Arden kennenlernt. Das finde ich ziemlich schade. Aber der Kritikpunkt wurde dann von der restlichen Geschichte des Buches wieder gutgemacht.


Fazit

Letztendlich finde ich, dass dieses Buch wirklich gelungen ist. Die Story ist Alana Falk sehr gut gelungen und das Ende, war wie ein Schock für mich. Aber ich habe schon während dem Lesen schon etwas geahnt, das irgendwas in Busch ist. Ich meine, wenn man das Cover genauer betrachtet, kommt man darauf. Deswegen bekommt es trotz meinem kleinen Kritikpunkt 5/5 Sterne.

Bewertung: 5 von 5.